Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    markus69badw
    - mehr Freunde


http://myblog.de/stella-malaysia

Gratis bloggen bei
myblog.de





Neuer Blog

So, nun habe ich es endlich geschafft! Ich habe einen neuen Blog, weil ich mit diesem gar nicht zufrieden war! stella-malaysia.jimdo.com
26.12.13 16:37


Werbung


Es wird Weihnachten...

So, nun habe ich wirklich länger nicht geschrieben und ich bin ganz ehrlich: mir fehlte die Lust! Aber so viel ist gar nicht passiert... Zuerst war da die große Feier für meine Schwester am Tag nach der Hochzeit, wovon mein letzter Eintrag handelt. Keshika wurde von zwei professionellen Frauen zuerst ca drei Stunden zurecht gemacht und über und über mit Schuck behängt. Unten im Erdgeschoss musste sie dann wieder zwei Stunden still sitzen, wobei sie den Seegen, in Form von verschiedenen Ritualen, aller Tanten bekommen hat. Nach seiner ersten Periode dürfen Mädchen zum ersten Mal einen Saree tragen und bekommen deshalb einige zu ihrer Feier geschenkt. Es ist Tradition, dass das Mädchen während der Feier jeden einzelnen geschengten Saree anzieht. Shika musste ihren zum Glück nur vier Mal wechseln, da sie nich alle an zu ziehen brauchte, aber das ist trotzdem schon sehr viel, da es sehr zeitaufwändig ist, einen Saree richtig zu binden... Die letzten zwei Tage war ich mit André und Alois bei einer indisch-christlichen Lehrerin unserer Schule. Wir haben zusammen den Weihnachtsbaum aus Plastik aufgebaut und geschmückt und heute morgen waren wir in der Kirche. Es ist eine evangelische sehr kleine Kirche für eine Gemeinde von vielleicht 35 Leuten. Zum Gottesdienst heute Morgen waren aber nur 20 Leute in der kleinen Halle, die die Kirche bildet, darunter auch eine Familie aus Afrika. Es war ein sehr seltsames Gefühl, in die Kirche zu kommen, weil es einerseits so vertraut und normal ist, aber andererseits auch irgenwie nicht in diese Welt gehört. Generell war es verwirrend im Haus von Christen, wo mir irgendwie die Symbole der Hindus, Chinesen oder Muslime gefehlt haben, weil es einfach so "normal" bei den Christen ist. Der Gottesdienst unterschied sich auch nicht groß von den europäischen, obwohl mehr gesungen wurde und es danach natürlich Essen gab. Während ich bei der Lehrerin war, hat meine Familie eine Nacht in Kelantan, einem anderen Staat Malaysias, für ein Hochzeitsessen verbracht und heute Abend waren wir dann noch mal alle zusammen auf einem anderen Hochzeitsessen. Im Auto habe ich meine Geschwistern die Weihnachtsgeschichte erzählt und es war total süß, wie mein kleinerer Bruder Sanjivv die anderen ermahnte, still zu sein, weil er sich sehr dafür interessierte. Obwohl ich mich von Anfang an sehr wohl in meiner Familie gefühlt habe, muss ich sagen, dass ich mich jetzt erst richtig angekommen und mich ein wirklich ganz wahrer Teil der Familie fühle. Das ist wirklich schön
22.12.13 18:35


Hochzeit

Gestern Abend war die rituelle Hochzeit der Cousine, auf deren Verlobung ich in JB war. Die Hochzeit war aber hier in Pinang und deshalb ist unser Haus einfach komplett voll von Familienmitgliedern aus ganz Malaysia. Die Zeremonie war im sehr schön dekorierten Tempel und ging über drei Stunden. Alles zu beschreiben wäre vermutlich zu lang und zu langweilig, aber während der Zeremonie hat das Paar u.a. seine Kleidung gewechselt, es wurden Ringe für Zehen und Finger getauscht, das Paar wurde wieder und wieder mit Blumenketten behängt, ich durfte sie mit allen anderen mit Reis bewerfen und durfte mit den Mädchen und einer Kerze in der Hand der Braut voraus gehen. Außerdem gab es eine Art Wettbewerb zwischen Braut und Bräutigam: Einer der Eheringe wurde in einen Topf mit milchigem Wasser geworfen und dann mussten beide so schnell wie möglich versuchen, den Ring zu finden. Dies dient anscheinend dazu, zu sehen, wie sie in schwierigen Situationen kooperieren werden. Danach gab es natürlich noch essen Heute Abend findet dann noch die große Feier für meine Schwester statt.
8.12.13 08:51


Mal wieder in die Hauptstadt :)

Von Dienstag bis Freitag war ich mal wieder in KL, aber dieses Mal mit den anderen Austauschschülern meiner Schule und unserem Lehrer, der dort ein Meeting hatte. Geschlafen haben wir bei der Tochter des Lehrers, mit welcher wir auch auf Langkawi waren. Am ersten Abend waren wir in einer Shopping Mall für extrem reiche Leute, wo es u.a. auch den einzigen H&M Malaysias gibt. Dort ist nun überall Weihnachtsdekoration und es werden Weihnachtslieder gespielt, aber das war richtig komisch, weil es einfach nicht in diese Welt passt und ich auch kein bisschen in Weihnachtsstimmung bin. In einer anderen Shopping Mall, die im Gebäude der Twintowers, dem Wahrzeichen der Stadt, ist, habe ich einen westlichen Supermarkt gefunden. Es war total schön, so viele bekannte Sachen zu sehen, aber natürlich war für mich das aller Beste, wieder wirklich echten Käse zu essen . Am nächsten Tag waren wir am Strand, wo man allerdings 200 m ins Wasser hinein laufen musste, wo das Wasser dann immer noch unter der Hüfte stand. Den Abend und die Nacht haben André und ich bei meinem indischen Gastonkel, der auch in KL lebt, verbracht. Donnerstag waren wir vormittags mit meiner Tante zusammen, die uns ihre Schule gezeigt hat. Nachdem uns die Tochter des Lehrers wieder abgeholt hatte, waren wir in einer Shopping Mall, wo es eine riesige Achterbahn innerhalb der Mall gab, im Kino. Freitag haben wir so ziemlich den ganzen Tag am Flughafen verbracht, weil wir wegen Alois schon sehr früh hin mussten. Er hat nämlich einige Probleme hier und es gibt auch in Frankreich ein paar Familienprobleme für ihn, deshalb ist er Freitag für zwei Wochen zurück nach Frankreich geflogen. Nachdem er abgeflogen war, haben wir noch ca drei Stunden auf unseren Flug zurück nach Pinang gewartet. Heute werde ich mit meiner Familie wieder zu Verwandten fahren, wo ein Geburtstag gefeiert wird. Wir werden aber nur einen Nacht bleiben, weil Ama korrigiern muss.
1.12.13 07:34


Langkawi

Langkawi ist eine kleine sehr touristische Insel im Nordwesten Malaysias. Wir, also die Austauschschüler aus Pinang und die 25 jährige Tochter unseres Lehrers, sind dort Freitagmorgen mit der Fähre hin gefahren. Nachdem wir angekommen waren, haben wir Sightseeing im Schnelldurchlauf gemacht, da wir nur ganz wenig Zeit hatten. U. a. sind wir mit einem Sessellift auf den höchsten Berg Langkawis gefahren. Eigentlich soll man von dort eine wunderschöne Sicht haben, aber der Tag war etwas regnerisch und so war der Berg mitten in einer Wolke. Das hatte aber auch den Vorteil, das es nicht so extrem heiß war und es draußen ganz angenehm war. Am Fuß des Berges gab es ein deutsches Restaurant, wo es deutsches Essen gab und die Karte auch auf Deutsch war. Auch der Besitzer konnte Deutsch Wir haben aber nicht dort gegessen. Weiter waren wir noch am Strand und bei anderen touristischen Zielen. Auf Langkawi muss man keinen Zoll bezahlen und deshalb ist es sehr bekannt für billige Schokolade, Alkohol, Taschen und Parfüm. So habe ich ganz viel Rittersport für meine Familie gekauft Die Parfümerie war auch sehr anders als in Europa. Muslime dürfen nämlich kein normales Parfüm benutzen, weil es fast immer Alkohol enthällt. So gab es dann zwar auch die ganzen normalen Parfümes, aber auch von fast jedem, das im Laden verkauft wurde, ein nachgemachtes auf Öl-Basis. Diese waren in viereckige Glasflaschen abgefüllt und wie in alten Apotheken in zwei großen Regalen aufgereiht. Dann konnte man sich für sehr wenig Geld ein kleines bisschen davon abfüllen lassen. Samstagabend sind wir auch schon wieder mit der Fähre zurück gefahren und ich bin gleich mit meiner Familie weiter zu Verawandten. Gestern kamen wir wieder zurück und morgen früh gehe ich dann wieder nach Kuala Lumpur
25.11.13 15:02


Weisenhaus & Kuala Lumpur

Nun habe ich schon seit fast einer Woche Ferien. Der Donnerstag vor den Ferien war ich mit einer Gruppe von Schülern endlich im Weisenhaus in Pinang, wo wir Tanz und Musik aufgeführt haben, wofür wir so lange geübt hatten. In diesem Weisenhaus wohnen ca 25 Kinder im Alter von 3-17 Jahren. Die Mehrheit sind indische Kinder, doch keines der Kinder übt wirklich seine Religion aus. In diesem Weisenhaus wird jedes Kind aufgenommen, dessen Eltern arm sind und um einen Platz für ihr Kind bitten. Das ganze ist finanziert über Spenden und Freiwilligendienste. Überraschend für uns alle war dort auch eine AFS-Volunteerin aus Dänemark, die dort als Englischlehrerin arbeitet. Die Gebäude sind total gut ausgestattet und es gibt einen großen Garten. Der ganze Komplex ist so friedvoll und die Kinder sind richtig glücklich. Ich finde es einfach toll, dass so etwas so wunderbar funktioniert! Am Freitag dann sind wir nach Kuala Lumpur gefahren, weil Ama dort ein Meeting hatte. Sie ist die Leiterin eines Korrigierteams für die Abschlussprüfungen von Form 5. Deshalb muss sie jedes Jahr fast die ganzen Ferien korrigieren, aber natürlich bekommt sie dafür extra Geld. Die ganze Familie ist ihr nach KL gefolgt, wo wir bei Verwandten geschlafen haben. An einem Abend dort haben wir I City besucht. Das ist ein wunderschöner Ort, wo am Abend ganz viele bunte Lichter angeschaltet werden. Es gibt ein kostenloses Freilichtkino, einen kleinen Rummel und normale Läden. Es ist wirklich schwer, zu beschreiben und auch Bilder können die Schönheit nicht richtig erfassen, man muss es einfach selbst gesehen haben! An einem anderen Tag haben Keshika und ich mit einer sehr netten verwandten Familie mit drei Töchtern aus Johor Bahru im Hotel geschlafen. Am folgenden Tag hab ich mir am Pool mal wieder einen leichten Sonnenbrand geholt. (Es ist für mich kaum zu glauben, dass es in Deutschlan schneit!) Danach sind Keshika und ich mit den drei Töchtern nach Kidzania gegengen. Das ist eine Art Spielstadt nur für Kinder. Dort haben die Kinder die Möglichkeit, verschiedenste Berufe auszubrobieren und mit Spielgeld bezahlt zu werden. Alles ist aufgebaut wie eine kleine Stadt und man kann von Arbeitsplatz zu Arbeitsplatz gehen, wo man mit Betreuern zusammen "den Beruf ausübt". Natürlich ist alles sehr vereinfacht und z.B. arbeitet man im Krankenhaus natürlich nur mit Puppen, aber es war trotzdem total eindrucksvoll! Ich habe als Radio- und Nachrichtensprecherin und Stewardess gearbeitet. Dazu war ich in einer Oreo-Keks-Fabrik, Mineralwasserfabrik, Beauty Salon und im Krankenhaus in der Babyabteilung und Chirugie tätig. Weiter hab ich modeln "gelernt" und hab bei einer Modenshow mitgemacht. Bei jedem Beruf bekam man die passende Kleidung und am Schluss jedes Berufs bekam man zwichen 8 und 10 Kidzos (die Währung) bezahlt. Man konnte ein Bankaccount bei Malaysias größter Bank oder eine Versicherung bei Allianz eröffnen. Allerdings gab es auch ein paar ein bisschen kindische Regenln: z.B. musste man "Kai" statt "Hi" oder "Zenk you" sagen. Trozdem war alles in allem wirklich total cool . Gestern sind wir endlich wieder nach Hause gekommen, doch übermorgen gehe ich wieder für eine Nacht mit AFS weg. Wir werden nach Langkawi, das Mallorca von Malaysia gehen. Danach gehts wieder mit AFS für drei Tage nach KL.
20.11.13 09:02


Verlobung

Die Verlobung unterschied sich im Ritual nicht groß von der anderen Verlobung, die ich besucht habe: Zuerst haben die Eltern einige Rituale mit dem Priester gemacht, um ihre Übereinstimmung über die Hochzeit zu zeigen. Dann kam das Hochzeitspaar dazu, welches vom Priester und den Eltern gesegnet wurde. Dieses Mal wurde allerdings in einer sehr großen Halle gefeiert. Währent den Ritualen haben die Gäste die ganze Zeit sehr laut geredet und eigentlich überhaupt nicht zugeschaut. Bis Sonntagmorgen waren wir dann noch bei Familie und haben unter anderem alle zusammen über 800 Hochzeitskarten in ihre Umschläge gesteckt. Das ist einfach wahnsinnig, wie viele Leute zu der Hochzeit eingeladen werden! Hier geht das Leben jetzt wieder ganz "gewöhnlich" weiter. Ich gehe ca alle zwei Tage zur Schule, habe meinen Tanzunterricht und Malay-Nachhilfe und bin einfach mit der Familie zusammen und mache alltägliche Sachen
12.11.13 15:22


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung