Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    markus69badw
    - mehr Freunde


http://myblog.de/stella-malaysia

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kuala Lumpur

Am Donnerstag waren wir (André, unsere Mütter und ich) zu der 75. Geburtagsfeier vom Präsidenten von Pinang eingeladen. Wir hatte die Einladung erst einen Tag davor bekommen und Ama war total aufgeregt. Nach der Schule haben wir also traditionelle Kleidung angezogen und sind zu einem mittelklassigen Restaurant an der Küste gefahren. Wir waren ehrlich gesagt alle enttaüscht, denn es gab auf jedem Tisch nur drei verschiedene Sorten von Snacks, kalten Kaffee und Wasser. Als der Präsiden herein kam mussten alle aufstehen, danach wurden zwei Reden auf Malay gehalten und weiter gab es nur noch eine kleine Band. André und ich hatten eigentlich auch erwartet, dass wir dem Präsidenten viellleicht mal die Hand schütteln können, aber er hat uns gar nicht wahrgenommen. Es war echt lustig, wie sich Ama hinterher aufgeregt hat .

Am Freitag sind wir dann für die gesetzliche Hochzeit von Daddys Cousine nach Kuala Lumpur gefahren. Das ist von uns nur 4h entfernt und wir hatten keinen Stau, also war die Fahrt ganz angenehm. Am Samstag haben wir dann meine natürliche Großcousine Manon aus Holland getroffen, die ich zuvor noch nie gesehen hatte. (Meine Mutter ist von dort.) Ich hatte nämlich plötzlich eine E-Mail von ihr erhalten, dass sie zwei Wochen später für drei Monate mit einer Freundin nach Süd-Ost-Asien kommt und ihre Tour in KL startet. Es war totals Glück, dass das ganz genau an dem Wochenende war, an welchem wir auch nach KL gehen würden! Wir haben sie und ihre Freundin mit  einer Stunde Verspätung vom Hotel abgeholt und sind dann mit ihnen nach Batu Cave gefahren. Das ist ein hinduistischer Tempel, der in einer Höhle errichtet wurde. Man muss zu ihm 270 Stufen hinauf gehen und davor steht eine 70 m hohe goldene Statue von einem Gott. Es war total eindrucksvoll, aber man musste wirklich vor den vielen Affen aufpassen, die jeden attakiert haben, der eine Plastiktüte in der Hand hatte.

Die Hochzeit am nächsten Morgen war wirklich nicht spektakulär! Es war in einem Tempel und sobald Braut und Bräutigam angekommen waren, haben sie sich mit einem anderen Herrn und ihren Vätern an einen Tisch gesetzt und ohne viel Gerede ein paar Dokumente unterschrieben. Danach wurde noch ein bisschen vom Priester gebetet und dann war alles auch schon vorbei. Ama meinte, dass es echt schade war, dass der Herr nicht geredet hat, da das normalerweise eigentlich schon dazu gehört.

Am Montag war Malaysiaday, also der 56. Geburtstag Malaysias und somit ein Feiertag. Allerdings sind die Geschäfte hier immer offen und deshalb waren wir am Samstag und Sonntag shoppen. Es war nur indisches Shoppen, also Schmuck und Kleidung für Deepavalie. Für mich war es die meißte Zeit sehr langweilig, da ich nicht wusste, über was ich mit den Verwanten sprechen sollte. Ama hat ganz viel für sich und andere Familienmitglieder gekauft, da shoppen einfach ihr Traum ist .

Nun sind wir endlich wieder zu Hause, aber nächsten Dienstag steht schon das nächste an: Ich muss eine Präsentation auf Malay vor einigen Lehren und Distrikt-Leitern halten... Dazu werden wir Austauschschüler dann auch noch mit anderen Schülern einen Lion-Dance aufführen, für welchen wir Donnerstag und Freitag üben werden. Ich bin jetzt schon nervös!

17.9.13 16:10


Werbung


Late Orientation Camp mit AFS

Dieses Wochenende war das Late orientation Camp von AFS auf einem Kreuzfahrtschiff. Dort haben wir eine Nacht mit den Austauschschülern aus Kedah verbracht. Am Abend haben in unseren jeweiligen Chaptern besprochen, ob es irgendwelche Probleme in der Schule oder in der Familie gibt, doch zum Glück ist das bei mir ja nicht der Fall! Danach waren wir noch in einer Zaubershow und im Pool.

Alle aus meiner Familie und Klasse haben mich beneidet, dass ich eine Nacht auf diesem Schiff verbringen durfte, aber eigentlich hat man gar nicht gemerkt, dass es ein Schiff war, da es dunkel war und man nichts gesehen hat und es sich einfach wie ein Hotel angefühlt hat. Das schönste war einfach mit den anderen AFSern zusammen zu sein, denn sie sind gerade in genau der gleichen Situation wie du und haben einfach eine andere Sicht auf Dinge als andere Menschen. Es war viel zu kurz und ich habe so gut wie keine Bilder gemacht, da ich einfach die ganze Zeit mit Reden beschäftigt war. Im Kedah-Chapter gibt es noch drei weitere Schüler aus Deutschland und so hingen wir fast die ganze Zeit zu sechst rum.

Am Samstag war eigentlich geplant, dass wir alle zusammen in einen Abenteuer-Park in Pinang gehen, aber da es nach Regen aussah, haben wir in unseren einzelnen Chaptern nur ein bisschen Sightseeing in Pinang gemacht. Wir haben wunderschüne buddistische Tempel besucht, waren am Strand und in einer überteuerten Shoppingmall.

Am Sonntagmorgen wurde ich früh aus dem Bett geworfen, trotz dem versprechen, dass ich ausschlafen kann. Zuerst mussten wir mit der ganzen Familie zur Autowerkstatt, um das Auto zu reinigen und danach zu Amas Bruder, wo gegessen und fern gesehen wurde.

 

8.9.13 12:46


Johor Baru

Dieses Wochenende waren wir für eine Verlobung in der südlichsten Spitze von Malaysia, an der Grenze zu Singapur, in Johor Baru. Die Fahrt dort hin dauert mit dem Auto normalerweise 6h, aber wir haben wegen Stau 9h gebraucht! Zudem kam, dass wir zu zehnt in dem Auto für acht Personen gefahren sind. Naja, aber es war eigentlich weniger schlimm, als gedacht.

Gegen 1 Uhr nachts sind wir dann endlich angekommen und wurden von einigen Familiemitgliedern sehr herzlich empfangen. Die Nacht haben wir im Haus von einem von Amas Cousins verbracht und sind am nächsten Morgen wieder zurück zum Haus der Braut. Mittags sind wir ein bisschen in der Stadt rumgefahren, haben aber leider nur einmal angehalten. Johor Baru ist eine sehr schöne Stadt und es gibt dort viele Sehenswürdigkeite z.B. den Sultans-Palast, ein indischer Tempel ganz aus Glas, Legoland,... Vom Auto aus habe ich ein paar Dinge flüchtig gesehen, aber Bilder konnte ich nicht machen. An der Küste haben wir dann endlich angehalten und ich konnte ein paar Bilder vom ca 200 m entfernten Singapur machen, aber hin konnte ich nicht . Ich denke aber, dass das dieses Jahr irgendwann noch klappt.

Nachmittags ging es dann zurück zum Haus des Cousins, um uns 2,5h lang fertig zu machen. Ich habe sogar einen Sari getragen und wurde dafür überschüttet mit Komplimenten, wie toll ich doch aussehen würde . Für meine Frisuren bin ich auch jetzt schon hier bekannt und so machte ich auch Shika und einer Cousine die Frisur. Einer anderen Cousine soll ich sogar bald die Frisur zu ihrer eigenen Hochzeit machen!

Die Verlobungsfeier wurde im Haus der Braut gefeiert und war viel lockerer, als ich gedacht hatte. Die ganze Zeit war Gemurmel zu hören und die Zeremonie war auch nicht sooo specktakulär. Es war ein priester da, der ein bisschen gebetet hat und das Paar gesegnet hat. Dann haben die Eltern gesagt, dass sie einverstanden sind und schließlich wurden die Ringe getauscht. Aber natürlich gab es wieder mal ganz viel Essen und indische Musik, die ehrlich gesagt, nicht ganz meinem Geschmack entspricht . Die Nacht haben wir mit ca 20 anderen Leuten alle auf dem Boden des Wohnzimmers der Braut verbracht. Da es laut und heiß war und es auch noch sehr viele Mücken gab, habe ich ziemlich schlecht geschlafen.

Am nächsten Morgen gab es ein Ritual für eine schwangere Frau, in welchem u.a. bestimmt wurde, ob das Kind ein Junge oder Mädchen wird. Dafür bekommt die schwangere Frau drei verdeckte Schalen mit verschiedenen Sorten von Reis, von welchen sie sich eine aussuchen muss. Wenn es der sauere Reis ist, bedeutet es, dass sie einen Jungen bekommen wird, der süße Reis steht für ein Mädchen. Leider weiß meine Ama nicht mehr, wofür der dritte Reis steht und es gibt hier sonst niemanden, den ich das fragen könnte. Die schwangere hat den sauren Reis gewählt und das war richtig, da sie schon weiß, dass es ein Junge wird. Maine Ama meinte, dass diese Vorhersage in 95% der Fälle stimmt, dass es aber auch nicht schlimm ist, wenn es falsch ist.

Für die Rückfahrt haben wir dann wieder 9h gebraucht, aber 6h davon haben wir alle drei Teile von "Alvin und die Chipmunks" geschaut. Gestern waren wir alle nicht in der Schule und meine Ama war total stolz auf mich, weil ich den Schrank repariert habe, indem ich zwei Nägel hineingehauen habe .

3.9.13 16:17


Meine Woche

So, nun komme ich endlich zum Schreiben. Da wir die ganze Woche viel Besuch hatten, konnte ich bisher nicht schreiben, aber eigentlich ist gar nicht so viel passiert.

Nach vielem umständlichen Hin und Her, hat mir Ama dann doch erlaubt, mit zum Bowlen zu gehen. Wir sind mit einem gemieteten Bus zu einer Shopping Mall, wo es eine Bowlingbahn gibt, gefahren und haben einfach nur alle zusammen gespielt. Es hat echt Spaß gemacht und ich habe ein paar nette neue Malayen kennengelernt. Danach hatten wir noch die Möglichkeit in der Mall herumzulaufen und etwas zu essen.

Am Samstag waren Andrè, Alois und ich mit einem Lehrer unserer Schule in einem Privat College in Pinang, wo es einen Workshop gab, der eigentlich nur dazu gedacht war, um für das College zu werben.  In verschiedenen Gruppen mit den Schülern anderer Schule haben wir unsere Blutgruppen ermittelt und gezeigt bekommen, wie man Blut abnimmt. Auch haben sie uns die Zusammensetzung von Blut und die verschieden Blutgruppen erklärt und es gab eine lange Rede über das College, wie toll doch alles ist, doch Preise wurden nicht genannt... Eine lustige Sache war allerdings, dass sie immer Körper von toten Menschen kaufen, um daraus zu lernen und letztes Mal hatten sie den Körper der Ex-Miss Germany . Leider durften wir Schüler nichts selber machen, sondern immer nur die Studenten des Colleges. Mir konnten sie auch nichts neues erzählen, da wir das Meiste schon in Deutschland in der Schule durchgenommen hatten, dementsprechent war es etwas langweilig für mich. Später waren wir noch am Meer und haben etwas getrunken.

Es war jeden Tag Besuch da, immer irgendwelche Verwante, die alle Essen und Bengels für Shika mitgebracht haben. Da ich die Schwester bin muss ich auch immer mitessen und ich merke jetzt schon wie ich zunehme. Aus diesem Grund bin ich am Freitagabend in unserer Auffahrt, die ca 8m x 4m groß ist, 100 Runden in Flip-Flops gerannt . Ich habe mal gemessen, dass eine Runde für mich ca 20m entspricht, also bin ich 2km gerannt. Das ist nicht besonders viel, aber, nachdem ich 15 min im Kreis gerannt war, hatte ich einfach keine Lust mehr.

Heute war Shika zum ersten Mal wieder in der Schule, allersings muss sie noch bis Mittwoch auf der Strohmatte schlafen. Am Donnerstagmorgen werden wir alle Sachen, die sie am ersten Tag ihrer Periode benutzt hat, verbrennen. Also Kleidung, Geschirr (das wird schwer zu verbrennen ), Handtuch und Bettzeug (die Strohmatte und Decke). In einem Monat wird es dann nochmal eine Zeremonie geben und spezielle Gebete.

26.8.13 08:08


Keshika

Gestern hatte meine Schwester ihre erste Periode. Meine Ama war nicht da und so musste ich ihr also erstmal beistehen. Die arme war total aufgelößt, weil Hindus bei ihrer ersten Periode nicht das Haus verlassen dürfen und sie gerade sehr viel in der Schule für ihre Prüfungen machen muss. Als Ama zurück kam, platzte sie erstmal ins Zimmer und ihre ersten Worte waren: "Keshika, du darfst für 9 Tage nicht das Gesicht eines Mannes sehen, auch nicht das von deinem Daddy! So, und jetzt zeigst du mir sofort deine Unterwäsche, ich will bestätigt haben, dass es wirklich die Periode ist!" Danach hat sie lauter Verwante angerufen, um die frohe Kunde mitzuteilen. Es kame auch gleich einige Fraue und haben Shika mit Rosenwasser gewaschen. Sie muss jetzt immer traditionelle Kleidung tragen und muss auf einer alten Strohmatte auf dem boden schlafen, da diese und ihre Kleidung, die sie gestern getragen hat, nach 9 Tagen verbrannt werden. Das mit keine Männer sehen, hat sich inzwischen schon gemildert, sie darf "ältere" Männer (ca über 40 Jahre) und ihre Brüder und Cousins sehen. Andere aber nicht, da sie sonst anscheinend Pickel bekommt... Da sie für die bösen Geister jetzt besonders leichte Beute ist, hat sie unter ihrem Kopfkissen ein Messer und ein paar Zweige, weil das scharfe Sachen sind, die die Geister abhalten. Aus dem selben Grund liegt vor unserer Zimmertür ein Reisigbesen und hat sie in ihren Haaren einen Nagel. Letzte Nacht hat auch Ama in unserem Zimmer geschlafen, den Grund dafür habe ich allerdings nicht verstanden. Shika muss jetzt ganz viel essen. Alles nur vegetarische Sachen, die gut sind für die Beckenknochen sind. Wenn ein Mädchen ihre erste Periode hat, gillt das als gutes Omen, allerdings darf die ganze Familie für einen Motat nicht beten und Shika darf nicht mal den Gebetsraum betreten, da sie jetzt als dreckig gillt und die Götter keinen Dreck mögen. Als gestern Abend Verwante aus Johor Baru von Keshika erfahren haben, sind sie gleich in den Bus gestiegen und waren heute Morgen da. Hierzu muss man wissen, dass Johor Baru ca 10h mit dem Auto von hier entfernt ist! Ich war heute nicht in der Schule, da Shika nicht alleine zu Hause bleiben wollte und Ama sich nicht frei nehmen konnte. Inzwischen sind ca 15 Leute hier, die alle Essen und Bengels für Shika mitbringen. Im November wird es eine große Feier für sie geben und da wird sie nochmal total viele Geschenke bekommen. Für mich ist es irgendwie total schwer zu verstehen, warum all dieser Aufstand um sie gemacht wird... Auch fiel es mir schwer, nicht richtig sauer auf meine Ama und die anderen zu sein, da sie Shika so "quälen". Außerdem kann ich nicht verstehen, warum das nur beim ersten Mal so sein muss, denn die anderen Perioden unterscheiden sich ja eigentlich nicht groß von der ersten. Naja, es ist hier, wie schon öffter gesagt, eben eine ganz andere Kultur und ich muss lernen, damit umzugehen.

Seit heute haben wir auch unser neues Auto. Einen Serena Nissan, Malaysias ersten Hybrid. Hier sind alle total stolz darauf und zeigen das Heftchen, in dem das Auto beschrieben wird, überall herum. Wegen Shika steht das Auto jetzt auch unter einem guten Stern.

Morgen würde ich gerne mit dem Bowling-Club und Andrè bowlen gehen, aber ob es mir wirklich erlaubt wird, ist noch nicht sicher. Meine Eltern wollten genau wissen wer mitgeht, wer der Leiter ist, wie wir hinkommen, ob auch Mädchen mitgehen, wo wir hin gehen und wann wir gehen. Naja, jetzt haben sie gesagt, dass wir morgen in der Schule entscheiden...

20.8.13 15:40


Wieder Schule :(

So, jetzt sind die Ferien auch schon wieder zu Ende Ich bin jetzt in einer anderen Klasse, der 3. Klasse von oben. Ich habe gewechselt, weil es einfach nicht gut war, dass wir Austauschschüler alle zusammen in einer Klasse waren. Es ist nicht so, dass ich sie nicht mag, aber so haben wir einfach zu viele Sachen zusammen gemacht und André und ich haben zusammen öfters Deutsch gesprochen. Auch waren die Schüler aus der anderen Klasse zwar total nett, aber immer am lernen, auch in den Pausen. Ihre Nachmittage bestehen hauptsächlich aus Hausaufgaben und Nachhilfe. Die neue Klasse ist auch sehr nett und ich mag sie echt, da man mit ihnen auch wärend dem Unterricht längere Unterhaltungen führen kann.

Hari Raya bei Andrés Familie war ganz nett, aber nicht sooo besonders. Wir waren nur zum sog. offenen Haus da, die richtige Feier war eben nur innerhalb der Familie... Leider habe ich es verpasst die Familie für diese Feier zu wechseln, ich habe mir aber vorgenommen, dass ich für die chinesischen und anderen malaiischen Feste die Familie wechsele. Bei André waren eine ganze Menge Leute da und es wurde nur gegessen und geredet. Die meisten haben traditionelle malaiische Kleidung getragen, auch wir Austauschschüler. Einen Bajukurung habe ich von meiner Ama bekommen und von Andrés Ibu ein Kopftuch. Die Bilder habe ich reingestellt!

Am Wochenende waren  wir noch im Hotel in Pinang am Strand und haben einfach nichts getan. War wunderbar! Ich habe auch mal mit Ama über Homosexuelle gesprochen, weil das ja gerade in Europa so ein großes Thema is... Hier in Malaysia ist es per Gesetz verboten und Religionen verbieten es auch! Als ich Ama fragte, was sie tun würde, wenn eines ihrer Kinder homosexuell wäre, antwortete sie, dass sie es aus dem Haus jagen und aus der Familie ausstoßen würde, da sie diese "Schande" nicht über ihre Familie kommen lassen würde! Auch ist sie der Meinung, dass man sich aussuchen kann, ob man homosexuell ist oder nicht... Leider war es für mich schwierig zu widersprechen, da man das hier nicht macht, ich auch auch kein Biologe bin und ihr das alles auf Englisch genau erklären kann und da es ganz einfach eine andere Kultur mit anderen Ansichten ist! Sonst ist meine Familie und vor allem meine Ama aber sehr sehr offen und urteilt nicht sofort über meine westlichen Ansichten, oder wenn, dann nur im Stillen.

19.8.13 11:35


Kleiner Schreck

Gestern war ich mit meiner Ama und Sanjiv "joggen". Sanjiy ist Fahrrad gefahren und Ama und ich sind eigentlich nur gelaufen. Es war aber trotzdem total schön, sich mal zu bewegen und nicht immer alles nur von einem Autofenster aus zu sehen. In der Nachbarschaft waren wir ja schon Fahrrad fahren, aber gestern waren wir in einem benachbarten Wald oder Jungel oder wie man es sonst nennt. Natürlich nur auf einer geteerten Straße, aber immerhin. Wir haben Affen, Baumhörnchen und bunte Vögel gesehen. Als wir zurück gingen, dachte ich gerade, dass ich doch gerne gegen Tollwut geimpft  wäre, weil es hier so viele frei laufende Hunde gibt. In dem Moment kam ein gefährlich aussehender Hund aus einem Hauseingang, an dem ein Schild: "Achtung gefährlicher Hund innerhalb des Zauns!" war, direkt auf mich zu gerannt! Ich überlegte fieberhaft was ich machen soll und entschied mich dafür, stehen zu bleiben, da man ja bei sowas nich rennen soll. Als der Hund nur noch 1m entfernt war, hob ich reflexartig die Hand und sagte: "Hey!". Wie durch ein Wunder blieb er sofort stehen und hat mich nur böse angeguckt. Ich war so erleichtert!

Ich bin ja in der Brassband der Schule und muss deshalb diese Woche jeden Tag von 9:00 bis 15:00 Uhr in der Schule proben. Die Schüler haben eben keinen richtigen Instrumentalunterricht und dürfen die Instrumente und Noten nicht mit nach Hause nehmen. Deshalb müssen alle während der Probe ihr Instrumen üben. Alle durcheinander! Als kleine Querflöte hört man sich da selbst nicht mal. Zudem kommt, dass wir manchmal keinen Dirigenten haben und nur einfach jemand einzählt. Der Dirigent, den wir manchmal haben, hat aber ein bisschen seltsame Methoden. Er möchte erst so schnell wie möglich spielen und danach erst den Klang verbessern... Da ich schon um Einiges besser bin als die anderen, is es für mich meißtens sehr langweilig, aber dann kann ich immerhin neue Leute kennenlernen und vielleicht auch Freundschaften schließen. Ich muss aber schon sagen, dass es durchaus beachtlich ist, was sich die Schüler selbst beigebracht haben!

13.8.13 11:24


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung